Ihr Partner fürs Wohnen und Bauen

Leitlinien der Umweltgemeinschaft im Tischler- und Schreinerhandwerk

Holz aus nachhaltigen Anbau
Die Tischler der Umweltgemeinschaft sind über die Herkunft der Hölzer, die sie verarbeiten genau informiert. Damit stellen sie sicher, dass ausschließlich Hölzer aus nachhaltigen Anbau zum Einsatz kommen. Dazu zählen vor allem heimische und andere europäische Hölzer, aber auch außereuropäische mit FCC-Zertifikat-einem Ökosiegel, das bei allen Umweltschutzorganisationen bekannt ist.

Vermeidung von Formaldehyd
So selten wie möglich verwenden die Tischler der Umweltgemeinschaft formaldehydhaltige Werkstoffe. Wo ihr Einsatz unverzichtbar ist, wird auf besonders schadstoffarme Werkstoffe zurückgegriffen. Diese enthalten mindestens ein Viertel weniger Formaldehyd als gesetzlich vorgeschrieben und entsprechen damit den Kriterien des blauen Umweltengels.

Kein PVC in Innenräumen
PVC enthält giftige Weichmacher, die anhaltend an die Raumluft abgegeben werden. PVC ist deshalb tabu für die Innenräume.

Keine Holzschutzmittel in Wohnräumen
Vorbeugender Holzschutz ist in Innenräumen oft überflüssig. Eine bewusste Auswahl des Materials in Kombination mit geeigneten Konstruktionen ermöglicht es, gesundheitsschädliche Holzschutzmittel aus Ihrem Wohnbereich zu verbannen

.

 

Karl Reuter | Logo
tischlernrw
Umweltgemeinschaft
AusgewFachbetrieb1